Korlátozott tartalom. Kérjük fáradjon be egy NAVA-pontba a teljes videó megtekintéséhez. A NAVA-pontok listáját ITT tekintheti meg.

Idézet a műsorból.
Gyártási év: 2018 | Adásnap: 2018. február 11.
Időpont: 23:32:46 | Időtartam: 00:06:05 | Forrás: M1 | ID: 3253670
NAVA műfaj: hírműsor
Egyéb műfaj: hír-, politikai műsor
Főcím: Nachrichten aus UngarnMűsorújság szerinti cím: Német nyelvű hírek
Technikai leírás:
A feltüntetett műsorkészítők köre adásonként változó.
A teljes leirat forrása a teletext.
Teljes leirat:
Einen schönen guten Abend, meine Damen und Herren!
Ich begrüße Sie zu den deutschsprachigen Nachrichten aus Ungarn.
Mein Name ist Claudia Horn-Horváth.
"Es kann überhaupt nicht die Rede davon sein, dass das Gesetzespaket zurückgenommen wird!"
Mit diesen Worten reagierte Bence Tuzson darauf, dass mehrere dies vom Kabinett verlangten.
Der für Regierungskommunikation verantwortliche Staatsekretär betonte, die
Gesetzesvorlage werde typischerweise von Organisationen angegriffen, die von George Soros fianziert werden.
Der Politiker ergänzte, zum Gesetzesvorschlag seien bisher durch die öffentliche Debatte
mehr als 600 aussagekräftige Kommentare eingegangen.
Der Mitteilung des Kabinetts zufolge verlangen viele einen noch strengeren Auftritt, als den geplanten.
Jegliche Angriffe gegen den Gesetzesentwurf "Stopp Soros" seien vergebens,
denn die Regierung werde keinen Rückzug einleiten,
sie werde die Grenzen Ungarns beschützen, verkündete Bence Tuzson.
Der für die Regierungskommunikation zuständige Staatssekretär meinte, besonders von Georg Soros
finanzierten Zivilorganisationen würden gegen die Regierungsvorlage einen Einspruch erheben.
Als Beispiel nannte Tuzson die Organisationen "Menedék"
- den Verein zur Unterstützung der Migranten, Transparency International und das Ungarische Helsinki-Komitee.
Genauso waren sie gegen das Quotenreferendum,
gegen die nationale Konsultation und gegen die nationale Konsultation über den Soros-Plan.
Die in der Bearbeitung befindliche Regelung sei betrügerisch, autokratisch und äußerst
schädlich - deklarierte das ungarische Helsinki-Komitee dem Internetportal hirado.hu gegenüber.
Wir betrachten diese Regelung als nicht einhaltbar und überflüssig sowie böswillig"-
kommentierte Transparency International den Entwurf im Januar gegenüber der Webseite 24.hu.
In der öffentlichen Diskussion des Gesetzentwurfes sind bisher 600 interpretierbare Kommentare
eingereicht worden.
Laut dem Kabinett sollen sich viele für eine Verschärfung ausgesprochen haben.
Es gibt Vorschläge zur Erhöhung der Grenzschutzabgabe von 25 % auf bis zu 150 %,
zur Verschärfung des Strafgesetzbuches oder dass diese Organisationen nur über
Konten bei ungarischen Banken verfügen dürfen sollen.
In der Fraktionssitzung in der nächsten Woche wird es in erster Linie um diesen Gesetzentwurf gehen.
Die Regierung hat vor,
den Entwurf bis zum Anfang der Frühlingssitzungsperiode im Parlament einzureichen.
"Die Visegrader Länder sowie Länder, die gegen die Migration sind, haben in Horst Seehofer einen
wichtigen Verbündeten bekommen", dies sagte der Politiker Zoltán Kiszelly im M1, damit im Zusammenhang,
dass der derzeitige bayerische Regierungschef der deutsche Bundesinnenminister wird.
Der Politologe ergänzte, Horst Seehofer werde bis zu den Landtagswahlen,
also mindestens bis Oktober, die Realisierung des Soros-Planes bzw. die Einwanderung verlangsamen.
Die Woche der Ehe hat begonnen. Die Programmreihe wird nun zum 11. Mal veranstaltet.
Landesweit und auch über die Grenzen hinweg wird mit mehr als 300 Programmen die Aufmerksamkeit
auf die Bedeutsamkeit der Ehe und der Familie gelenkt.
Der stellvertretende Staatssekretär für Familien- und Bevölkerungspolitik sagte,
im letzten und vorletzten Jahr wären mehr als 50 Tausend eine Ehe eingegangen.
Im Januar letzten Jahres konnte das Publikum im Finale der Operette Fledermaus Augenzeuge eines
nicht alltäglichen Moments werden.
Der Sänger Zsolt Haja bat auf der Bühne, während der Vorstellung, um die Hand seiner Partnerin,
der Opersängerin Rita Rácz.
Schon am nächsten Tag heirateten sie, seitdem bekamen sie auch schon ein Kind.
Auch diese Familie ist eines der mehr als fünfzigtausend Ehepaare, die voriges Jahr eine Ehe eingingen.
In den vergangenen zwei Jahren erreichte die Zahl der Eheschließungen nach
mehreren zehn Jahren eine Rekordhöhe.
2016 brachen die Eheschließungen zwanzig Jahre alte Rekorde und 2017 stieg diese Zahl weiter,
mehr als 50 Tausend Paare heirateten in diesen beiden Jahren.
Die Regierung bemüht sich darum, die jungen Ehepaare zu unterstützen.
Am Sonntag startete die diesjährige Programmreihe der Woche der Ehe.
Auf die Wichtigkeit der Ehe und der Famile wird ab heute landesweit und auch außerhalb der
Landesgrenzen mit mehr als 300 Programmen aufmerksam gemacht.
Der Bewegung schloss sich der Klub der jungen Familien ebenfalls an:
sie haben mit einem Gemeinschaftsspiel begonnen,
die Eheschließung auf diese Weise populärer zu machen.
Mehr als 1400 in Buschomasken verkleidete zogen beim Buscho-Gang am Sonntag durch die Straßen von Mohács.
Die größte Programmreihe des Landes zur Faschingszeit zieht jedes Jahr mehrere Zehntausend Touristen an.
Es gibt solche, die mehrere Hundert Kilometer zurücklegen, um die Atmosphäre des Buscho-Gangs,
der sogar auf die Welterbenliste der UNESCO aufgenommen wurde, mitzuerleben.
Der Höhepunkt des Buscho-Gangs fällt aber den Traditionen nach auf Montag,
wenn das riesige Freudenfeuer auf dem Hauptplatz von Mohács angezündet wird, womit man den Winter vertreibt.
Liebhaber von romantischen Orten werden das ganze Jahr über in der Schlossruine in Póstelek,
zwischen Békéscsaba und Gyula, erwartet.
Gebaut am Anfang des letzten Jahrhunderts,
lockt das Schloss mit seinem Neubarock-Stil die Besucher trotz seines desolaten Zustandes an.
Die einst 3 Etagen und 72 Räume des Gebäudes verfügten über elektrische und Gaslampen sowie Wasserleitungen.
Zwar ist es nicht zu empfehlen, die Ruinen selbst zu betreten, jedoch bietet der umliegende
Park Familien eine stille Erholungsmöglichkeit und ist frei besuchbar.
Sie sahen die Nachrichten aus Ungarn. Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!
Schalten Sie auch morgen wieder zur gleichen Zeit ein! Auf Wiedersehen!
...
Több

Kiemelt részek

02:54:20

Programmempfehlung [Német nyelvű programajánló]

05:15:42

Nachrichten aus Ungarn